Anfrage

Bitte geben Sie den 5-stelligen Sicherheitscode in unten stehendes Textfeld ein:

Es werden personenbezogene Daten ermittelt und für die in der Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke verwendet.

So finden Sie uns!

Perz Felizitas Dr

Kirchweg 2
8301 Kainbach bei Graz

Telefon +43 (0) 3133 32414
Mobiltelefon +43 (0) 676 538 44 50
Fax +43 (0) 3133 32414

%70%72%61%78%69%73%40%64%72%2D%66%65%6C%69%7A%69%74%61%73%2D%70%65%72%7A%2E%61%74

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag nach telefonischer Vereinbarung

Anmeldung und Telefonsprechstunde: Mo - Fr 8-9 Uhr und 12-13.30 Uhr

top

Manuelle Therapie – Praxis Dr. Perz in Graz/Umgebung

Unter Manueller Therapie versteht man das Ertasten und Behandeln von Funktionsstörungen am Bewegungsapparat mit den Händen.

Grundlage der manuellen Therapie ist die genaue Diagnostik der blockierten Gelenke durch Aufsuchen sogenannter Irritationspunkte, welche über neurogene Verschaltungen die Lage des blockierten Gelenkes anzeigen.

Es gab immer schon Kundige in den verschiedenen Völkern, die in der Lage waren, durch das sogenannte „Knochensetzen“, ganz gezielte Handgriffe, Beschwerden an den Gliedmaßen oder der Wirbelsäule zu lindern. Ab dem 19. Jahrhundert entwickelten sich verschiedene Richtungen wie die Chiropraktik, Osteopathie oder Craniosacrale Therapie – allesamt mit dem gleichen Ziel, dem Erkennen und Behandeln mit den Händen.

Es gibt nach erfolgter Diagnose die Möglichkeit, blockierte Gelenke mobilisierend oder manipulativ zu behandeln.

Bei der mobilisierenden Behandlung wird die Beweglichkeit durch sanfte und häufig wiederholte Dehnungsbewegungen wiederhergestellt.

Bei der manipulativen Behandlung wird eine Blockierung mit einem gezielten, kurzen Impuls gelöst. Dabei setzt der Therapeut einen Reiz an sogenannten Nozizeptoren,  die dadurch einen Reset erfahren und den das Gelenk blockierenden verspannten Muskel wieder entspannen.

Es gilt: zuerst genaue Diagnostik, dann erst Therapie!

Vor einer manipulativen Behandlung an der Wirbelsäule  ist eine genaue Abklärung mittels Röntgen und eventuell CT odet MRT unabdingbar, um schwere Schäden  (Bandscheibenvorfälle, Tumore, Metastasen) auszuschließen, denn bei diesen Erkrankungen ist eine Manipulation absolut kontraindiziert!

 Die Manuelle Therapie kann angewendet werden bei Funktionsstörungen am Bewegungsapparat
(komplette Wirbelsäule, Gliedmaßen und insbesondere Gelenke)

  • Haltungsschäden
  • Bewegungseinschränkungen
  • Muskelverspannungen und muskuläre Dysbalance
  • Gelenksblockierungen

Übungen für eine gesunde Wirbelsäule

Um den Therapieerfolg zu sichern, ist es entscheidend, dass der Patient bzw. die Patientin sich nicht nur passiv behandeln lässt, sondern selbst aktiv mit Hilfe gezielter Übungen geschwächte Muskeln kräftigt und verkürzte Muskeln dehnt. Die Übungen sollen einfach sein und in den Alltag integriert werden. Gerne zeige ich Ihnen, welche Übungen Sie als „Hausaufgabe“ machen können.


Feldenkrais Methode